Osteopathie

Sie schildern Ihre  Beschwerden

Ich überprüfe Ursachen und Zusammenhänge

Ein häufiges Vorgehen:

Die Osteopathie legt einen symptomassoziierten Befund fest. Bei Sodbrennen kann dies zum Beispiel Druckschmerz oder eine Spannung am unteren Ende der Speiseröhre sein.

Dann mache ich  Probebehandlungen von Stellen an denen die Ursache liegen kann, zum Beispiel die Halswirbelsäule.

Führt die Probebehandlung an der Halswirbelsäule zu einem verringerten Druckschmerz am unteren Ende der Speiseröhre, wird die Behandlug der Halswirbelsäule fortgesetzt.

Osteopathie

Beispiel Sodbrennen:

Sodbrennen entsteht weil der Magenschließmuskel nicht richtig arbeitet, daher steigt Säure auf. Es wird an sich nicht zu viel Säure produziert sondern der Verschluss ist einfach nicht mehr dicht genug.

Mögliche Zusammenhänge:

1 Die Region um den Solarplexus herum wird von Nerven aus dem 6. Brustwirbel, dem Kopfgelenk und dem Kreuzbein versorgt. Daher ist es möglich, durch eine Manipulation dieser Regionen das Sodbrennen dauerhaft zu beseitigen.

2 Das Zwerchfell bildet mit seinen Fasern eine Öffnung durch die die Speiseröhre hindurchführt. Ist das Zwerchfell verspannt kann der Schließmuskel nicht richtig arbeiten.

Das Lösen des Muskels namens Zwerchfell kann das Sodbrennen dauerhaft beseitigen.

Warum habe ich immer wieder am gleichen Wirbel Beschwerden – die folgende Tabelle zeigt mögliche Zusammenhänge!

Osteopathie

3 Die Speiseröhre ist mit Bändern am 6. Halswirbel befestigt.

Dadurch kann das Lösen einer Blockade des 6. Halswirbels  das Sodbrennen auf Dauer beseitigen.

Und so weiter.

Wenn das Ganze nur kurzfristig Besserung bringt gibt es möglcherweise noch andere Ursachen. Zur Diagnose greife ich hier auf die moderne Osteopathie zurück.

Siehe hierzu unter:

Emotion         Biochemie       Störfelder

Tipp: Häufig wird durch die Gabe von Medikamenten einfach die Säureproduktion  verringert. Als Ergebnis ist zunächst das Sodbrennen beseitigt. Das ist die Positivseite. Die langfristige Negativseite:

1 Wir brauchen die Salzsäure zu Abbau der Eiweiße. Folge des Salzsäuremangels ist ein gehäuftes Auftreten von Allergien (siehe Beipackzettel).

2 Wir brauchen die Salzsäure zur Desinfektion. Folge des Salzsäuremangels ist ein erhöhtes Risiko von Parasitenbefall.

3 Einige Salzsäurehemmer ( Pantoprazol ) gehen mit einem erhöhten Todesrisiko einher. Dieses ist altersunabhängig und nach absetzten wieder beseitigt. ( Studienzitat im Spiegel )

Statement:

Mir geht es darum die Stärken der Schulmedizin und der Naturheilkunde zu kombinieren.

Die Schulmedizin beseitigt oft höchst effektiv ein Symptom und ist dort unverzichtbar, wo eine Genesung oder Linderung nicht mit vertretbarem oder gewünschtem Aufwand naturheilkundlich möglich ist.

Wichtig ist die Aufklärung der Patienten über Vor- und Nachteile des Vorgehens.

Durch oft langfristig auftretende Nebenwirkungen werden neue Symptome geschaffen die wiederum Medikamente gegen diese Symptome notwendig machen……u.s.w.

Osteopathie

In der Naturheilkunde bzw. der modernen Osteopathie wird die vermeintliche Ursache des Leidens angegangen und der Körper so entlastet, dass das Symptom deutlich verringert wird oder sogar verschwindet.

Beispiel Bluthochdruck:

Sicher ist: Der Blutdruck sollte auf ein normales Maß gesenkt werden.

Mit Hilfe der bio-logischen-Medizin gelingt es bei vielen Menschen den Blutdruck zu senken. Wo dies aber nicht gelingt oder die die notwendigen Schritte nicht gegangen werden , ist ein blutdrucksenkendes Mittel lebensverlängernd. Aber eben mit einigen negativen Folgen behaftet ( siehe Beipackzettel )

Ist es sinnvoll jedem dritten Bundesbürger langfristig einfach einen Blutdrucksenker zu geben?