Praxisschwerpunkte

Praxisinformation

Ausbildung

Sie kommen mit einem Anliegen zu mir.
Durch die gezielte Anamnese, eine gründliche Untersuchung und durch Testung mittels eines
Feedbackverfahrens zeigen sich Zusammenhänge. Diese beeinflussen Ihre Beschwerden. Ich erkläre Ihnen diese Befunde damit Sie sich für einen Weg entscheiden können.

Da wo es machbar ist behandele ich Ursachen um eine langfristige Verminderung Ihrer Beschwerden zu erreichen.
Das kann dann auch mittels eines schulmedizinischen Medikamentes sein, denn wo die ( Hoch- ) schulmedizin der Naturheilkunde überlegen ist sollte diese auch eingesetzt werden.
Warum sollten Sie wochenlang ein naturheilkundliches Präparat z.B. wegen einer Parasiten- oder Amalgambelastung nehmen wenn es schneller und sicherer mit einem schulmedizinischen Präparat geht. Hier geht es darum die Stärken beider Systeme zu nutzen damit es Ihnen baldmöglichst besser geht.
Wenn aber die Naturheilkunde ursächliche Lösungen bietet, sollten diese unbedingt genutzt werden.
Warum sollen Beschwerden wie Schmerzen, Bluthochdruck, juckende Hautprobleme, Altersdiabethes, etc. jahrelang mit einem schulmedizinischen Präparat am Symptom  behandelt werden, teils mit Nebenwirkungen,  wenn ich eine Ursache behandeln kann.
Diese Zusammenhänge und Ursachenforschung ist mein Ziel - um bei Ihnen langfristige Veränderungen zu schaffen – wenn es möglich ist.

Durch meine breit angelegte Ausbildung und umfangreiche Erfahrung
Überblicke ich ein breites Spektrum an Möglichkeiten.

Die Diagnostik mittels Apparaten wird immer besser, deshalb sollte sie auch genutzt werden. Man muss nur wissen, wann diese aussagekräftig ist.

Zwei Beispiele:
1) Laborwerte: „Die Leberwerte sind in Ordnung“. Dies beweist nicht das die Leber gut funktioniert – es handelt sich um sogenannte Spätwerte.
2) Bildgebene Verfahren: Mit den hochauflösenden in feinen Schichten gefahren
DVTs ist das Problem andersherum: es werden sehr viele Befunde sichtbar gemacht. Das Problem ist es herauszuarbeiten welcher relevant ist.

Hier ist es notwendig die Befunde in Zusammenhang mit Ihrer Beschwerdegeschichte und Ihren klinischen Befunden in Verbindung zu bringen. Das Feedbackverfahren gibt hier eine
Wichtige Hilfestellung.

Ich arbeite gerne mit Ihren Therapeuten zusammen; kenne aber ansonsten  auch für viele Fragestellungen kompetente Ansprechpartner.

Ich freue mich auf Sie und berate/ behandle Sie gerne.